Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Umbuchungen und Umgliederungen erstellen

Auf importierten Saldenlisten können, ähnlich wie in den Büchern (ledgers) einer Buchhaltung, Umbuchungen und Umgliederungen durchgeführt werden.

Umbuchungen und Umgliederungen haben, genau wie die Kontenzuordnungen, eine Auswirkung auf die Berechnung der Salden der involvierten Positionen..

Um umzubuchen bzw. umzugliedern werden Buchungssätze erstellt. Wenn ein Buchungssatz nur Konten enthält spricht man von einer Umbuchung. Wenn ein Buchungssatz mindestens eine Position enthält spricht man von einer Umgliederung.

Ein Buchungssatz setzt sich aus Soll- und Habenbuchungen zusammen. Diese müssen in der Summe den gleichen Betrag ergeben, damit der Buchungssatz als wirksam freigeschaltet werden kann. Dies geschieht durch die Aktivierung der Kontrollbox "gebucht".

Zusammen mit den Kontenzuordnungen wirken sich die Umbuchungen/Umgliederungen auf den Saldo der betroffenen Positionen aus. Ein Positionssaldo berechnet sich aus der Summe der zugeordneten Kontensalden plus der Summe der Soll- und Haben-Buchungen auf der Position und den zugeordneten Konten.

Durch die Schaltflächen in der oberen Werkzeugleiste können Fakten generiert oder entfernt werden. Das Drücken dieser Schaltflächen hat dieselbe Wirkung wie die entsprechenden Schaltflächen im Werkzeug zur Erstellung von Kontenzuordnungen.

Ab Version 1.11. gibt es die Möglichkeit eine Beschreibung der Umbuchung einzutragen. Um das zu tun, klicken Sie bitte auf die “Stift” Schaltoberfläche. Danach können Sie die Beschreibungen im Bereich "Beschreibung", wie auf dem Bild zu sehen, eintragen.


 
Zur Erstellung einer Umbuchung oder Umgliederung wird die Werkzeugleiste oben rechts verwendet. In der Auswahlliste der ersten Zeile wird die Periode der Umbuchung/Umgliederung ausgewählt. In der zweiten Zeile wird der Mandant festgelegt und es wird unterschieden, ob die Umbuchung/Umgliederung handelsrechtlich oder steuerlich wirksam werden soll.

Gemäß den Einstellungen aus diesen drei Auswahllisten werden die vorhandenen Umbuchungen/Umgliederungen in einer Liste unter der Werkzeugleiste angezeigt. Vorhandene Umbuchungen/Umgliederungen können in der Liste ausgewählt und danach editiert werden. Durch das Drücken der Schaltfläche „Speichern“ werden die Änderungen übernommen bzw. alle Einträge im Buchungssatz entfernt. Mit der Schaltfläche „Neu“ (oben rechts) kann eine neue Buchung erstellt werden. Mit der Schaltfläche “Aktivieren” / “Deaktivieren” kann die Umbuchung aktiviert / deaktiviert werden.

 

Das linke Fenster enthält in, zwei Reitern, die Taxonomie sowie die Kontensalden. Positionen oder Konten können einfach per Drag and Drop in das Buchungssatzfenster rechts unten eingefügt werden. Nach dem Einfügen muss der Soll oder Habensaldo des Eintrages auf den gewünschten Wert angepasst werden. Ab Version 1.11. können auch die Positionen des Kontenrahmens in den Umbuchungen / Umgliederungen benutzt werden indem Sie auf "Konten" klicken und danach wählen Kontenrahmen aus. 

Icon

Häufig ist es nicht erwünscht, dass außerhalb der Finanzbuchhaltung in einem externen System Umbuchungen und Umgliederungen nachträglich durchgeführt werden. Die Funktionalität der ReportFactory kann durch entsprechende Einstellungen in der Projektkonfiguration für die Benutzer im Projekt deaktiviert werden. Allerdings existieren zahlreiche praktische Anforderungen, nach denen es sinnvoll sein kann, Umbuchungen und Umgliederungen außerhalb der existierenden Rechnungslegungssysteme durchzuführen. Ein Beispiel hierfür sind nachträgliche Anpassungen an alten Bilanzen, die durch Betriebsprüfungen verursacht werden. Mit der ReportFactory ist es möglich, die Bilanzen aus Vorjahren anzupassen, ohne in den Finanzbuchhaltungssystemen die betroffenen Berichtsperioden nachträglich zu öffnen.

  • No labels
Write a comment…